· 

IDENTITÄT HINTER MASKEN

PROSOPON*

VERSCHIEDENE AUSSTELLUNGEN UND PROJEKTE, VERSCHIEDENE KÜNSTLER*INNEN – EIN THEMA


PROJEKTE UND AUSSTELLUNGEN VON

ANNA KANT, ANDREA KRAFT, SONJA TINES, MARCUS GÜNTHER UND WEITEREN KÜNSTLERN: ONLINE, OFFLINE, PRINT, VIDEO IN DER ZEIT VOM 02.2021 BIS 02.2022

 

In diesem, dem zweiten corona-gebeutelten Jahr widmen wir eine Reihe von Projekten und Ausstellungen virtuell oder live dem Thema Identität in Zeiten von Masken und Gesichtsverlust. Ein übergreifendes und aktuelles Thema für mehr als ein Jahr!

 

Begonnen hat bereits im Februar Anna Kant mit ihrer virtuellen Selbstbetrachtung »BACK IN MY BODY«. Zuvor zeigte auch Marcus Günther in einem Teil seiner Arbeiten seine vollständig vermummten Menschen, die schon lange vor der Pandemie entworfen im Nachhinein wie eine Ahnung des Kommenden erscheinen. In Kürze folgt Andrea Kraft mit ihrem vielschichtigen Projekt »FACES«Sonja Tines wird uns in der Folge mit einer Auswahl von Arbeiten erfreuen, die ihre zweite Identität als die andere Alice nahebringen. Pe Willows zeigt unter anderem, dass in einem Menschen nicht nur eine Identität steckt.

 

Wie, womit und wo es im Detail weitergeht, erfahren Sie in der nächsten Zeit auf diesen Seiten!

 


(*PROSOPON: Dieser (philosophische) Begriff für ,Person' (in der Form von Gesicht, Maske...) stammt von dem Wort »prosopon« (πρόσωπον) des griechischen Theaters, in dem die Schauspieler mit Masken auftraten.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0