ANDREA KRAFT


»Andrea Kraft definiert den Menschen als eine Art Resonanzkörper, der sich im Spannungsfeld zwischen Innen- und Außenwelt bewegt. Seine seelischen Zustände spiegeln sich unmittelbar in seiner Körperhaltung und werden so zum Zeichen im Raum.« (Martina Lückener)

 

Beeinflusst von östlicher Philosophie ist der künstlerische Kosmos der Andrea Kraft geprägt von der Auseinandersetzung mit den Grundkräften der Natur, wie Wachstum, Verdichtung und Wandlung. In ihren Arbeiten – die von Malerei, Objekt/Skulptur bis hin zu experimentellen Techniken reichen – thematisiert sie die wechselseitigen Beziehungen zwischen Mensch und Natur.

 

»Mich interessiert das Leben als Energieform. Diesen universellen Prinzipien künstlerisch nachzuspüren, ist wie das Erspüren eines ,Codes' im Leben, der sich in allen materiellen Lebensformen verbirgt.«

(Andrea Kraft)


KOMMENDES AUSSTELLUNGSPROJEKT:

Behind the mask

Eine künstlerische Bearbeitung des Themas Identität
Skulptur und Malerei - analog und virtuell präsentiert

»Behind the mask lautet der Titel meines zweiten Stipendiums und ist quasi eine Fortführung meiner Auseinandersetzung mit Faces. Dabei ging es um Gesichter und Masken. In meiner Auseinandersetzung mit diesem Thema, wurde mir die psychologische Dimension deutlich, wie sehr Masken, die wir tragen auch wie die Rollen zu verstehen sind, die wir spielen, um auf eine gewisse Art und Weise gesehen und beachtet zu werden.

Aktuell sind wir damit konfrontiert, einen Teil unseres Gesichtes aus Schutzgründen zu bedecken. Das hat Auswirkungen auf unsere soziale Interaktion, weil wir im Gesicht unseres Gegenübers nicht mehr lesen können.

Im westlichen Kulturkreis hat das Gesicht jedoch wesentlich mit der eigenen Identität zu tun, mit Selbstdarstellung und Ausdruck. Wir investieren zum Beispiel viel Geld für Kosmetika oder lassen uns hippe Bärte stehen – alles nur um uns ein bestimmtes Image zu geben.

Das Projekt Behind the mask ist daher bewusst doppeldeutig zu verstehen. Hier liegt mein Fokus auf der Frage nach sichtbar sein und sichtbar machen, also Themen wie Identität, dem Innen und Außen, und Projektionen.«

Die Ausstellung im Schauraum des ARTLETstudios, ein Katalog, eine Augmented Reality Präsentation eines Teils der Arbeiten im Außenbereich (und im Katalog) sowie die virtuelle Ausstellung starten Mitte bis Ende Januar 2022. Details dazu werden in der nächsten Zeit auf www.andrea-kraft.de und hier veröffentlicht.



[KATALOGE]

[MEHR KATALOGE]


Vita  (Auszug/Übersicht)


1965   geboren in Wuppertal

1984   Jahrespraktikum Siebdruck

1986   Fachabitur für Gestaltung

1987   Studium Objekt-Design, University of Applied Science, Dortmund

1988   freie Graphikerin WDR / Werbeagenturen

1992   Studienaufenthalte in Griechenland

1994   Frankreich und den USA

1995   Studium bei Prof. Nöfer, Prof. Gonissen bis zum Diplom Tätigkeit als freie Illustratorin

1998   Diplom Objektdesign

2002-2004 Dozententätigkeit im Bereich „Plastisches Gestalten“

 

Andrea Kraft lebt als freischaffende Künstlerin in Münster



Aktuell im ONE-ARTIST-WINDOW in der Königspassage, Münster Arbeiten aus dem Ausstellungsprojekt »FACES«


FRAGEN ZUM KÜNSTLER / ZUR KÜNSTLERIN?

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.