BACK IN MY BODY


ANNA KANT

Anna Live bei der Online-Eröffnung ihrer virtuellen Ausstellung

»BACK IN MY BODY«

Fotografien von und mit Anna Kant

 

Wir freuen uns, die Künstlerin Anna Kant mit ihren meist sehr intimen, teils erotischen, manchmal schmerzhaften Selbstbetrachtungen erneut präsentieren zu dürfen. Bereits im Frühjahr 2016 konnten wir sie für die spannende Gemeinschaftsausstellung »IDENTITY« (zusammen mit Simone Zewnik) gewinnen.

 

»Zu sich finden ist keine leichte Aufgabe, gerade in der heutigen Zeit, in der unsere Stimmung von den Medien bestimmt wird. Wir verlieren den Zugang zu uns und unseren Gefühlen, unsere Empfindungen überspielen wir oder verbergen sie hinter einer großen Maske. Wir werden von unserer Vergangenheit verfolgt, müssen ständig unseren ‚Mann‘ stehen und gleichzeitig noch gut aussehen, Stärke zeigen, möglichst unverwundbar durchs Leben schreiten und die Stolpersteine ohne Sturz überspringen. 

‚BACK IN MY BODY‘ vereint drei Fotoserien (‚Love‘, ‚Short Story‘ und ‚Lust and more‘). Alle Fotos, die ich aufnehme sind ein Stück aus meinem Leben, ein Fragment, eine Momentaufnahme, neu inszeniert, interpretiert und analysiert. 

So zieht sich ein roter Faden durch meine Serien und verbindet alles zu einer Geschichte. Welche Geschichte das ist, das überlasse ich dem Betrachter. Die Ausstellung zeigt Werke, die Einblicke bieten in eine Welt mit Stärke, Liebe, Leben und Schönheit, gleichzeitig werden auch Tod, Trauer, Gewalt und Ekel gezeigt. Alles Dinge, die zur jetzigen Zeit allgegenwärtig sind und die uns dennoch Angst machen, sie laut auszusprechen.« 

(A. Kant) 

Die Form der virtuellen Ausstellung werden wir nicht nur während und wegen der aktuellen Pandemielage fortführen und weiter ausbauen, sondern auch, weil sie eine zusätzliche sehr praktische und passende Präsentationsplattform für die Kunst ist. Es handelt sich bei unserer Virtuellen Galerie auch nicht um die Panorama-Darstellung eines physisch existenten Ausstellungsraums anhand von Fotos oder Filmen. Wir bauen die Ausstellungsräume tatsächlich in der Virtualität und hängen bzw. stellen dort virtuelle, aber detailgetreu dargestellte Repräsentationen der Kunstwerke auf. Diese Form der Präsentation sehen wir als eine Ergänzung physischer Ausstellungen im realen Raum.

Aber natürlich hoffen auch wir, in absehbarer Zeit Arbeiten der Künstlerin wieder live in der Galerie oder bei entsprechenden Veranstaltungen zeigen zu können. Lassen Sie sich also auf das Abenteuer ein, kreative Werke in kreativ erzeugten Welten zu genießen. Übrigens: Natürlich sind alle Objekte existent und verfügbar – wie Sie feststellen können, wenn Sie auf die zugehörigen Hotspots klicken!

 

 



[KATALOGE]


[DIE AUSSTELLUNG]