BENJAMIN BURKARD

MASCHINENMENSCH

Der Maschinenmaler

»Burkard empfindet das Verhältnis zwischen Technik/Maschinerie und Mensch/Natur und Umwelt nicht als Gegensatz, seiner These nach „waren Mensch und Maschine im Laufe der Geschichte niemals getrennt.“ So entstehen Werke von bemerkenswerter Ganzheitlichkeit, sprich: Methodik, Technik und Inhalt gehen Hand in Hand, die diversen Ebenen unterstützen sich gegenseitig und erhöhen so die Wirkung der Darstellung.«

(Yasmin Samolat)


»WEIDENTHAL«
5.400,00 €
»WUNST«
3.800,00 €

30.11.1986 in Kandel geboren 

2007-2015 Studium der Kunst und Biologie an der Universität Landau, Schüler von Günther Berjelung 

2008 Heinrich-von-Zügel-Stipendium für Malerei 

2012 Gewinner „Junge Kunst in der Villa“

2014 Item-Kunstpreis für Malerei „Innovation mit System“ 

2015 Förderung durch die Joseph-David Stiftung 

         Heinrich-von-Zügel-Preis für Malerei 

         Albert-Haueisen-Förderpreis

2016 Shortlist-Phönix-Kunstpreis Top Ten, 2. Platz

         Fischer/collegen Kunstpreis 

         Förderkoje Kunst/Mitte




FRAGEN ZUM KÜNSTLER / ZUR KÜNSTLERIN?

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.