MARCUS GÜNTHER

POSTUTOPISCH

Marcus Günther kann man als einen skeptischen Nachfahren der Surrealisten beschreiben. Also gibt es keinen Glauben mehr an den utopischen Sinn der Revolte, aber auch keine spielerische-heitere Haltung des Anything goes, keine Verzweiflung und keine Euphorie - eher die postutopische Haltung der Coolness, deren evokative Kraft sich hier wie ein Geistesblitz entlädt.






FRAGEN ZUM KÜNSTLER / ZUR KÜNSTLERIN?

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.